Bechtle IT-Systemhaus Österreich verzeichnet erneut starkes Geschäftsjahr.

Pressemeldung vom 04.04.2018

  • Umsatz steigt auf 76 Mio Euro
  • Organisches Wachstum von rund 16,5 Prozent

Wien – 04. April 2018 – Das Bechtle IT-Systemhaus Österreich erzielte 2017 zum wiederholten Mal ein ausgezeichnetes Ergebnis. Der Umsatz des landesweit aufgestellten Systemintegrators und IT-Service-Anbieters wuchs im zurückliegenden Geschäftsjahr um rund 41 Prozent auf 76 Millionen Euro. 16,5 Prozent Umsatzsteigerung resultierten allein aus organischem Wachstum, wodurch das Bechtle IT-Systemhaus wiederum weit über dem Branchendurchschnitt liegt.

Der Wachstumssprung basiert unter anderem auf der Akquisition des steirischen Systemhauses Ulbel & Freidorfer im vorigen Jahr. Die Synergien griffen unmittelbar und ohne Reibungsverluste. Geschäftsführer Mag. Robert Absenger: „Durch diesen Schritt konnten wir unsere Position nicht nur regional massiv ausbauen, sondern auch im wichtigen Markt der öffentlichen Auftraggeber mit gebündelten Ressourcen noch mehr Gas geben.“ Das Bechtle IT-Systemhaus Österreich ist einer der führenden IKT-Partner der Bundesbeschaffung (BBG) und zählt Behörden, Universitäten und Gesundheitseinrichtungen zu seinen Kunden.

„Das IT-Systemhaus Österreich hat seine hervorragende Entwicklung im zurückliegenden Jahr auf eindrucksvolle Weise fortgesetzt. Das breit abgestützte Wachstum und die nahtlose Integration zahlreicher neuer Kolleginnen und Kollegen sind Ausdruck einer starken Teamleistung“, sagt Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services, Bechtle AG.

Auf Wachstum programmiert
Das Bechtle IT-Systemhaus, das aktuell mit rund 170 Mitarbeitern an Standorten in Wien, St. Pölten, Graz, Innsbruck und Götzis präsent ist, baut die Strategie flächendeckender regionaler Kundennähe auch im Jahr 2018 weiter aus. Geschäftsführer Mag. Robert Absenger: „Wir werden unsere Ressourcen auch personell wieder deutlich aufstocken. Wir haben uns einen sehr guten Ruf als Arbeitgeber erworben und erfreuen uns in Zeiten chronischen Fachkräftemangels über viele aktive Bewerbungen. Weitere Kandidatinnen und Kandidaten sind jedoch immer willkommen.“

Mit der Erweiterung des Teams zertifizierter IT-Business-Architekten investierte das Systemhaus in den Ausbau hoch qualifizierter betriebswirtschaftlicher Beratungskompetenz. Die IT-Business-Architekten von Bechtle entwickeln gemeinsam mit dem Kunden individuelle Strategien zur optimalen IT-Unterstützung für das Business sowie zur erfolgreichen Gestaltung der digitalen Transformation.

Sowohl in St. Pölten als auch in Graz wird Bechtle in den nächsten Wochen seine Offices in moderne Business Center verlegen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern optimale Arbeitsumgebungen zu bieten und Raum und Flexibilität für weiteres Wachstum zu schaffen.

Großprojekte an Land gezogen
Das starke Umsatzergebnis gründet auch in großen Erfolgen im Bereich Managed Services, wo Bechtle Dienstleistungen für Unternehmen wie Spar Österreich oder SIX Payment Services (Austria) GmbH erbringt. Das IT-Systemhaus bietet ein umfangreiches Serviceportfolio rund um Softwarelösungen von Commvault, Citrix oder Microsoft und unterstützt Kunden mit maßgeschneiderten Projektleistungen vor Ort. Zahlreiche IT-Infrastrukturprojekte im mehrfachen Millionenbereich belegen das Vertrauen, das seitens der österreichischen Wirtschaft und Behörden in die Umsetzungskompetenz von Bechtle gesetzt wird.

Enge Partnerschaften und zukunftsstarkes Portfolio
Das Bechtle IT-Systemhaus Österreich erzielte 2017 dank kontinuierlicher Trainings und Zertifizierungen erneut Top-Positionen in den Partner-Rankings. Zum wiederholten Mal nahm Bechtle Awards der Fokus-Partner Commvault, Cisco, VMware und Citrix entgegen. Mit den exklusiven Zertifizierungen „Platinum Partner“ von Hewlett Packard Enterprise sowie „Titanium Black Partner“ von Dell EMC setzt sich Bechtle deutlich vom Mitbewerb ab.

 

Dokumente

Bechtle SH Oesterreich GJ2017 (zip|2 MB)